Produkt2019-01-31T11:36:24+02:00

Produktfotos für Unternehmen

Georg Molterer, Wien

Wie soll das Produkt wirken?

Die Produkte eines Unternehmens sind die Grundlage seiner Existenz. Ein Foto davon wirkt auf den ersten Blick und entscheidet, wie das Produkt vom Kunden wahrgenommen wird. Seine Wichtigkeit kann also gar nicht überschätzt werden. Nur professionelle und durchdachte Produktfotos stellen sicher, dass Ihre Produkte so wahrgenommen werden, wie Sie das möchten und sich entsprechend gut verkaufen.

Produktfotos können nicht nur im direkten Verkauf, sondern auch im Marketing und der Imagepflege viel bewirken. Besonders, wenn sie im Einklang mit der restlichen Unternehmenskommunikation stehen. Ein gutes Beispiel ist der Computerhersteller Apple.

Welche Art von Produktfoto man aber genau benötigt, muss gut geplant und überlegt sein: ein gleichmäßig ausgeleuchtetes Webshop-Produktfoto ruft als Print-Anzeige bestenfalls Gähnen hervor und ein sehr abstraktes Image-Produktfoto gibt im Webshop nicht die nötigen Informationen, um den Kunden vom Kauf zu überzeugen. Stellen Sie sich also darauf ein, dass wir als erstes gemeinsam die Entscheidung treffen müssen, wofür die Bilder am besten funktionieren sollen und wofür eben nicht.

Klassisch oder unkonventionell?

Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung in der Studiofotografie kann ich Produkte präzise und überzeugend fotografieren. Entweder im eigenen Fotostudio in Wien oder auch gerne vor Ort, falls das die Organisation erleichtert. Mein persönliches Interesse liegt hier in der Image-Produktfotografie – entweder im Studio ungewohnt inszeniert oder on Location mit Personen im Bild. Aber auch klassische Produktfotos werden nie aus der Mode kommen.

Natürlich kann es nicht immer bunt und cool sein und ich berate Sie auch gerne bezüglich einer Foto-Produktion für einen Webshop. Hier müssen meist viele einzelne Produkte im Rahmen eines zeit- und kosteneffizienten Ablaufes aufgenommen werden. Dabei verarbeite ich die Bild- und Metadaten von vornherein so, dass das Einstellen in der Shop-Software am Ende rasch und reibungslos klappt.

Produktfoto-Kategorien

Das Wort Produktfoto hat für verschiedene Personen unterschiedliche Bedeutung. Deshalb ist es hier besonders wichtig zu klären, was der Auftraggeber genau braucht und wie die Aufnahmen verwendet werden sollen.
Grob kann man Produktfotos in folgende Kategorien einteilen:

Zeigt auf einen Blick die Vorzüge und Funktionsweise des Produktes und lässt es ohne Ablenkungen möglichst vorteilhaft aussehen.

Transportiert eher das Image des Produktes, als die technischen Informationen: z.B. Benutzung des Produktes in Kunden-relevantem Umfeld, aufwändig arrangiertes Studio-Foto mit mehr als nur dem Produkt und Hintergrund

Mehrere Produkte auf einem Bild, das als klassisches oder kreatives Produktfoto umgesetzt werden kann.

Ziel ist es, dem Betrachter durch das Bild möglichst viel Information über das Produkt zu geben. Oft mehrere Ansichten pro Produkt nötig und eine größere Produkt-Anzahl.

Nähere Information zu den einzelnen Bereichen der Produktfotografie finden Sie in den jeweiligen Unterpunkten des Menüs.

Sparen am falschen Platz

Es verlockend zu denken: „Unsere Produkte sind die besten – der Kunde merkt das schon selbst, also haben wir kein Marketing nötig.“ Möglicherweise sind Ihre Produkte ja wirklich die besten, aber wenn niemand davon weiß, haben Sie auch nichts davon. Also macht jedes Unternehmen auf die ein oder andere Art Öffentlichkeitsarbeit. Und wenn Sie das tun, ist es nicht sinnvoll, auf den letzten Metern nachzulassen und den potenziellen Kunden schlechte Fotos der Produkte zu zeigen, die sie eigentlich interessant und begehrenswert finden sollten. Selbstgemacht, schlecht freigestellt oder mangelhaft beleuchtet hat hier nichts verloren.

Budgets sind natürlich immer begrenzt, aber mit sorgfältiger Planung und Überlegung im Vorfeld lässt sich auch ein kleines Budget effizient einsetzen und möglichst großer Effekt damit erzielen.

Falls Ihr Budget wirklich so begrenzt sein sollte, dass Sie ernsthaftes Interesse daran haben, Ihre Produktfotos selbst zu machen, habe ich hier einige Tipps zusammengestellt: Produktfoto DIY. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie mich bitte aber trotzdem vorher – auch aus relativ wenig Geld lässt sich oft etwas Schönes machen (mehr dazu hier: Fotos für Start-ups).

Weitere Informationen

Für nähere Information zu den einzelnen Bereichen der Produktfotografie klicken Sie bitte auf die Links im Menü.
Info zu Ablauf, Kosten etc. finden Sie unter Information.

Kontaktieren Sie mich!

Als selbstständiger Fotograf habe ich langjährige Erfahrung im Bereich der Produktfotografie und beantworte gerne Ihre Fragen oder erstelle konkrete Angebote.

Kontaktieren Sie mich!
Gerne gleich jetzt.

Produktfotos für Unternehmen

Georg Molterer, Wien

Studiofoto von Designertisch vor weißem Hintergrund

Wie soll das Produkt wirken?

Die Produkte eines Unternehmens sind die Grundlage seiner Existenz. Ein Foto davon wirkt auf den ersten Blick und entscheidet, wie das Produkt vom Kunden wahrgenommen wird. Seine Wichtigkeit kann also gar nicht überschätzt werden. Nur professionelle und durchdachte Produktfotos stellen sicher, dass Ihre Produkte so wahrgenommen werden, wie Sie das möchten und sich entsprechend gut verkaufen.

Produktfotos können nicht nur im direkten Verkauf, sondern auch im Marketing und der Imagepflege viel bewirken. Besonders, wenn sie im Einklang mit der restlichen Unternehmenskommunikation stehen. Ein gutes Beispiel ist der Computerhersteller Apple.

Welche Art von Produktfoto man aber genau benötigt, muss gut geplant und überlegt sein: ein gleichmäßig ausgeleuchtetes Webshop-Produktfoto ruft als Print-Anzeige bestenfalls Gähnen hervor und ein sehr abstraktes Image-Produktfoto gibt im Webshop nicht die nötigen Informationen, um den Kunden vom Kauf zu überzeugen. Stellen Sie sich also darauf ein, dass wir als erstes gemeinsam die Entscheidung treffen müssen, wofür die Bilder am besten funktionieren sollen und wofür eben nicht.

Studiofoto von einem Designerstuhl aus Carbon

Klassisch oder unkonventionell?

Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung in der Studiofotografie kann ich Produkte präzise und überzeugend fotografieren. Entweder im eigenen Fotostudio in Wien oder auch gerne vor Ort, falls das die Organisation erleichtert. Mein persönliches Interesse liegt hier in der Image-Produktfotografie – entweder im Studio ungewohnt inszeniert oder on Location mit Personen im Bild. Aber auch klassische Produktfotos werden nie aus der Mode kommen.

Natürlich kann es nicht immer bunt und cool sein und ich berate Sie auch gerne bezüglich einer Foto-Produktion für einen Webshop. Hier müssen meist viele einzelne Produkte im Rahmen eines zeit- und kosteneffizienten Ablaufes aufgenommen werden. Dabei verarbeite ich die Bild- und Metadaten von vornherein so, dass das Einstellen in der Shop-Software am Ende rasch und reibungslos klappt.

Produktfoto braune Maßschuhe

Produktfoto-Kategorien

Das Wort Produktfoto hat für verschiedene Personen unterschiedliche Bedeutung. Deshalb ist es hier besonders wichtig zu klären, was der Auftraggeber genau braucht und wie die Aufnahmen verwendet werden sollen.
Grob kann man Produktfotos in folgende Kategorien einteilen:

Zeigt auf einen Blick die Vorzüge und Funktionsweise des Produktes und lässt es ohne Ablenkungen möglichst vorteilhaft aussehen.

Transportiert eher das Image des Produktes, als die technischen Informationen: z.B. Benutzung des Produktes in Kunden-relevantem Umfeld, aufwändig arrangiertes Studio-Foto mit mehr als nur dem Produkt und Hintergrund

Mehrere Produkte auf einem Bild, das als klassisches oder kreatives Produktfoto umgesetzt werden kann.

Ziel ist es, dem Betrachter durch das Bild möglichst viel Information über das Produkt zu geben. Oft mehrere Ansichten pro Produkt nötig und eine größere Produkt-Anzahl.

Nähere Information zu den einzelnen Bereichen der Produktfotografie finden Sie in den jeweiligen Unterpunkten des Menüs.

Produktfoto Sonnenbrille auf Salzkörnern

Sparen am falschen Platz

Es verlockend zu denken: „Unsere Produkte sind die besten – der Kunde merkt das schon selbst, also haben wir kein Marketing nötig.“ Möglicherweise sind Ihre Produkte ja wirklich die besten, aber wenn niemand davon weiß, haben Sie auch nichts davon. Also macht jedes Unternehmen auf die ein oder andere Art Öffentlichkeitsarbeit. Und wenn Sie das tun, ist es nicht sinnvoll, auf den letzten Metern nachzulassen und den potenziellen Kunden schlechte Fotos der Produkte zu zeigen, die sie eigentlich interessant und begehrenswert finden sollten. Selbstgemacht, schlecht freigestellt oder mangelhaft beleuchtet hat hier nichts verloren.

Budgets sind natürlich immer begrenzt, aber mit sorgfältiger Planung und Überlegung im Vorfeld lässt sich auch ein kleines Budget effizient einsetzen und möglichst großer Effekt damit erzielen.

Falls Ihr Budget wirklich so begrenzt sein sollte, dass Sie ernsthaftes Interesse daran haben, Ihre Produktfotos selbst zu machen, habe ich hier einige Tipps zusammengestellt: Produktfoto DIY. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie mich bitte aber trotzdem vorher – auch aus relativ wenig Geld lässt sich oft etwas Schönes machen (mehr dazu hier: Fotos für Start-ups).

Produktfoto Muskatmühlen vor weißem Hintergrund

Weitere Informationen

Für nähere Information zu den einzelnen Bereichen der Produktfotografie klicken Sie bitte auf die Links im Menü.
Info zu Ablauf, Kosten etc. finden Sie unter Information.

Kontaktieren Sie mich!

Als selbstständiger Fotograf habe ich langjährige Erfahrung im Bereich der Produktfotografie und beantworte gerne Ihre Fragen oder erstelle konkrete Angebote.

Kontaktieren Sie mich!
Gerne gleich jetzt.